Donnerstag, 13. März 2014

Brillenträger - Wie schminke ich mich richtig?

Brillenträger und das perfekte Make-up
Eine Brille ist heutzutage weitaus mehr als nur eine Sehhilfe, die für besseren Durchblick sorgt. Die neusten Modelle machen jeden Trend mit, verändern Euer Aussehen auf gekonnte Art und Weise und sind als modisches Accessoire aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken. Damit die Brille nicht als Fremdkörper wirkt, sondern Euren Stil sowie Eure Persönlichkeit wirkungsvoll unterstreicht, sollte sie auf Outfit und Make-up abgestimmt sein und perfekt mit ihnen harmonieren. Doch was für alle anderen Modebewussten so einfach klingt, kann für Brillenträgerinnen durchaus zu einem Problem werden. Viele stellen sic die Frage: "Wie schminke ich mich trotz Brille richtig?".

Meine Erfahrung: Ich trage zwar nur Fashionbrillen ohne Stärke, aber auch hier merke ich, dass man als Brillenträger beispielsweise Probleme mit falschen Wimpern bekommen kann. Je nachdem wie lange sie sind, stoßen sie beim blinzeln immer am Glas an, was auf Dauer ziemlich nervig ist.

Kurzsichtigkeit verkleinert die Augen
Schöne, große Augen sind ein Markenzeichen, welches fasziniert und einen bleibenden Eindruck beim Betrachter hinterlässt. Menschen, die kurzsichtig sind, leiden oft darunter, dass ihre Augen hinter der Brille verhältnismäßig klein und unscheinbar wirken. Mit dem richtigen Make-up lassen sich die Augenpartien optisch vergrößern und der Blick wirkt wieder offen. Wer eine Sehhilfe in Anspruch nimmt, der sollte genau darauf achten, dass Make-up, Augenfarbe sowie Form und Farbe des Brillengestells eine Einheit bilden oder sich zumindest im harmonischen Einklang befinden. Bei Kurzsichtigkeit sollte die Farbauswahl hin zu hellen, kräftigen Farbschattierungen gehen. Nachdem das Gesicht mit dem dafür passenden Make-up sanft grundiert wurde, wird heller, schimmernder Lidschatten auf das komplette obere Augenlid aufgetragen. Dadurch entsteht eine Lichtreflexion, die das Auge größer wirken lässt. Bei eng stehenden Augenpartien bietet es sich zudem an, einen etwas dunkleren Lidschatten im äußeren Bereich der Augenwinkel aufzutragen. Um eine optische Vergrößerung des Auges zu erreichen, kommt ein heller Kajalstift am unteren Augenlid zu Einsatz. Wenn Ihr Euch ausdrucksstark in Szene setzen möchtet, dann solltet Ihr mit einem dunklen Eyeliner einen Lidstrich setzen, der über den äußeren Augenwinkel hinausgeht. Hierbei ist Fingerspitzengefühl gefragt. Zum Schluss noch die Augenbrauen in Form pinseln, mit kräftiger Wimperntusche den Wimpern den letzten Schliff geben und den Mund mit einem auffälligen oder sanften Farbton ins rechte Licht rücken.

Mein Tipp: Ich bin der Ansicht, dass man trotz Brille auf kein Augen Make up verzichten muss. Es wird zwar immer wieder gesagt, weiß öffnet, schwarz verkleinert. Aber nur weil jemand kleine Augen hat, muss er nicht auf Schwarz verzichten. Es gibt einfache Tricks um das Auge optisch zu öffnen, beispielsweise schwarzen Kajal unter der Wasserlinie und weißen darauf. 


Weitsichtigkeit - aus groß mach klein
Die Weitsichtigkeit ist genau der Gegenpart zur Kurzsichtigkeit. Dies bedeutet, die Brillengläser wirken oft wie ein Vergrößerungsglas, welches nicht nur den Augenausdruck verändert, sondern auch kleinere Fältchen und Unebenheiten zum Vorschein bringt. Deshalb sollte das aufgetragene Make-up die Augen hinter der Brille optisch verkleinern. Das gelingt, indem der Lidschatten in dunkleren, matten Farben gehalten wird. Beim Schminken wird zunächst erst das obere Augenlid mit Farben schattiert, wobei nicht über die Lidfalte hinausgegangenen werden darf. Ein dicker Lidstrich komplettiert das Gesamtbild. Auch ein Kajalstrich am unteren Augenranderzielt bewirkt einen verkleinernden Effekt. Jetzt noch die Wimpern tuschen und dabei den Mascara bitte sparsam benutzen.

Mein Tipp: Wer keinen schwarzen Kajal mag kann auch ein dunkleres Braun oder Grau benutzen. Übrigends wirkt Kajal am oberen Wimpernkranz nicht nur verdichtend, sondern kann dem Auge zusätzlich Ausdruck verleihen.

In jeder Frau steckt ein Star
Haben Brillenträgerinnen den perfekten Make-up-Stil für sich gefunden, gibt es für viele von ihnen noch ein weiteres Problem. Sie können sich ohne Brille nur undeutlich im Spiegel erkennen und so mancher Schminkversuch geht mächtig daneben. Wer am liebsten gar keine Brille tragen möchte, der kann es mit sogenannten rahmenlosen Gestellen oder mit den unauffälligen Kontaktlinsen versuchen sowie eine LASIK-Behandlung oder das Einsetzen von Intraokularlinsen in Erwägung ziehen. Augenoptiker bieten jedoch auch spezielle Schminkbrillen an, bei denen sich die Gläser abwechseln wegklappen lassen.

Kommentare:

  1. Hello from Spain: great pics. I like your style. Keep in touch

    AntwortenLöschen
  2. Brille und Wimpern ist immer das größte Problem, vor allem wenn man von Natur aus lange Wimpern hat...
    Aber das allerschlimmste sind verschiedene Stärken! Auf der einen Seite hab ich nichts, auf der anderen -1,75... Ein Auge kann ich dann super schminken, beim anderen seh ich das nicht mehr so genau :D

    AntwortenLöschen